Schulausfall

Ab Montag, den 16. März 2020, finden ab der 7. Jahrgangsstufe kein Unterricht und keine schulischen Veranstaltungen statt.

Die Projektarbeiten müssen bis Mittwoch, 18.03.2020, 13 Uhr abgegeben werden. Bei der Abgabe erfahren die Schülerinnen und Schüler, ob die Präsentationen der Projektarbeiten verschoben werden oder wie geplant am 27.03.2020 stattfinden.

Für die 5. bis 6. Jahrgangsstufe findet ebenfalls bis zum Beginn der Osterferien kein Unterricht statt, es wird aber ein schulischer Notbetrieb bis Mittwoch, den 18. März 2020, eingerichtet für Kinder, bei denen beide Elternteile Berufe ausüben, die systemrelevante Infrastrukturbereiche (Ärzte, Krankenpfleger, Erzieher,…) betreffen.
Diese Kinder bringen bitte Schulsachen UND Sportzeug mit.

Wichtige Mitteilung!

Aufgrund der derzeitigen Entwicklung fallen folgende Veranstaltungen in der Bruno-Lorenzen-Schule leider aus:

  • Ferienbetreuung vom 06.04. bis zum 17.04.20
  • Girls‘ and Boys‘ Day

Die Bruno im Schneefieber

Wird uns der 27. Februar 2020 als der schneereichste Tag des Jahres in Erinnerung bleiben? Immerhin sorgte der morgendliche Schneefall dafür, dass in vielen Klassen der Unterricht zunächst nicht in voller Klassenstärke begonnen werden konnte. Manch wackerer Schützling hatte schließlich mit dem Schneegestöber zu kämpfen. So kam es, dass die Klasse 5b nach dem Vortrag einer einwandfreien Argumentationskette ihren Klassenlehrer überzeugen konnte, in der ersten Stunde einen Schneemann zu bauen. Damit es unserem Frosty auch gut geht, wurde er im Innenhof zusammengebaut. Wir wünschen ihm ein (möglichst) langes und schönes Leben 🙂

Der Schneemann Frosty, von der Klasse 5b mit Herrn Walter gebaut.

Schulvorstellung 2020

Liebe Eltern der Jahrgangsstufe 4,

im kommenden Schuljahr wechselt Ihr Kind auf eine weiterführende Schule. Das bedeutet, dass eine wichtige Entscheidung getroffen werden muss: Welche Schulart und welche Schule soll mein Kind künftig besuchen?

Ihre Kinder fragen sich bestimmt: Was kommt auf mich zu? Wie wird es an der neuen Schule sein? Was wird dort alles angeboten?

Aus diesem Grunde möchten wir Ihnen gemeinsam mit Ihrem Kind die Möglichkeit eröffnen, unsere Schule kennenzulernen, und zwar anders als in den Vorjahren: Die bisherigen vier verschiedenen Informationsveranstaltungen (Schnuppervormittag, Tag der offenen Tür, Schulvorstellung für Eltern und Gesamtvorstellung an der GWPS) wollen wir konzentriert an einem Tag anbieten, gleichzeitig findet für alle anderen Schüler planmäßiger Unterricht statt.

Wir laden Ihre Kinder und Sie, liebe Eltern, am
Sonnabend, dem 22. Februar 2020, um 11.30 Uhr
in die Bruno-Lorenzen-Schule ein.

Folgender Ablauf ist vorgesehen:

  • Beginn: Begrüßung der Kinder und Eltern um 11.30 Uhr in der Aula.
  • 11.30 – 12.30 Uhr:
    Die Kinder werden in Gruppen von älteren Bruno-SchülerInnen durch die Schule geführt. Auf der Führung erfahren sie, welche Mitmach-Angebote es in welchen Räumen gibt.

Die Eltern nehmen an der Info-Veranstaltung in der Aula teil.

  • 12.30 – 14.00 Uhr:
    Die Kinder kehren zur Aula zurück und führen nun ihre Eltern zu den Mitmach-Stationen der einzelnen Fächer, die sie besonders interessieren.
    Jeder nimmt nach Lust und Laune verschiedene Angebote wahr. Ein Laufzettel hilft bei der Orientierung. (Hinweis: Wer ein Sportangebot wahrnehmen möchte, sollte bitte Turnschuhe mitbringen.)
  • Neben den Stationen darf auch die Mensa besucht werden. Dort gibt es Informationen zum Bestellsystem.
  • Ende: ca. 14.00 Uhr

Für individuelle Beratungsgespräche vereinbaren Sie bitte telefonisch einen gesonderten Termin.

Mit freundlichen Grüßen

        Bernd Nissen

                (Rektor)

Satter Sound von 89 Bläsern auf einer Bühne

Eine Premiere gab in diesem Jahr beim weihnachtlichen Bläserkonzert in der Bruno-Lorenzen-Schule: Insgesamt 89 Musiker standen gemeinsam auf der Bühne.  So viele Schüler hatten in der fast 15jährigen Geschichte der Bläserklassen noch nie gleichzeitig ein Instrument gespielt. 5b, 6b, 7b und 8b stimmten gemeinsam „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ an – ein satter Sound in der Aula erklang. Schon allein dieser Auftritt zeigte, dass die Bläserklassen ein Erfolgsmodell sind. Kommenden Juni soll dann groß gemeinsam mit ehemaligen Bläser-Schülern gefeiert werden – natürlich mit einem Konzert.

Dann allerdings in der Turnhalle, denn beim Weihnachtskonzert platzte die Aula bereits aus allen Nähten. So groß war der Andrang von Eltern und Besuchern. Vor dem Konzert konnten die Gäste bereits auf einem Basar in der Mensa sich in Adventsstimmung zu bringen. Die Bereiche Kunst und Textillehre hatten in den vergangenen Wochen fleißig gearbeitet und verkauften nun gegen Spende für die Winkler-Stiftung ihre Produkte: Es gab gedruckte Karten, reich verzierte Sternenkränze oder kunstvoll gefaltete Windlichter zu erstehen. Manch einer kaufte Anhänger aus für den Tannenbaum oder ließ sich von handgenähten Taschen verzaubern.

Für Musik sorgte die Schulband. Mit Weihnachtsliedern versetzten die Schüler unter der Leitung der Musiklehrer Johanna Schauer-Hinrichsen und Ronald Auscher die Besucher in eine fröhliche Adventsstimmung. Zur Stärkung gab es dann noch ein Stück selbst gebackenen Kuchen vom WPU Verbraucherbildung oder Punsch der 10c bevor es in die Aula zum Konzert ging.

Wechsel an der Vereinsspitze

Knapp zehn Jahre stand Thomas Grambauer an der Spitze des Fördervereins der Bruno-Lorenzen-Schule. Jetzt übergab der ehemalige Bruno-Schüler sein Amt an Konrektorin Martina Bülk. „Sie haben viel für unsere Schule getan“, bedankte sich Schulleiter Bernd Nissen für das Engagement Grambauers. Dank des Fördervereins konnten in den vergangenen Jahren viele Veranstaltungen wie Aufführungen des „White Horse Theatres“ für die gesamte Schülerschaft, Schul-T-Shirts für jeden neuen Fünftklässler oder zahlreiche Spielgeräte für den Schulhof angeschafft werden.

Die neue Vorsitzende Martina Bülk hat sich vorgenommen, viele neue Mitglieder zu werben. „Wir werden verstärkt an die Eltern herantreten. Denn alle Mitgliedsbeiträge kommen zu 100 Prozent wieder ihren Kindern zugute.“ So ist unter anderem für das kommende Schuljahr geplant, einen „Auszeit-Raum“ für verhaltensauffällige Kinder zu gestalten, die Bühnentechnik in der Aula zu erneuern und eine Musterkollektion an Schulkleidung zu erstellen.

Weiterhin im Vorstand sind Kassenwart Lehrer Torben Matthiesen und Elternvertreterin Sina Hein als stellvertretende Vorsitzende. Mehr Infos zum Förderverein sind auf der Homepage der Bruno oder im Sekretariat zu erhalten.

Bundesweiter Vorlesetag an der Bruno-Lorenzen-Schule

Im „Lese-Laufschritt“ ging es am bundesweiten Vorlesetag durch die Bruno. Dieser stand unter dem Motto „Lesen und Bewegung“, und in Schleswig wurde gezeigt, dass Buchstaben nicht nur starr in Büchern stehen müssen. Auf dem Schulhof galt es an Leserätseln zu kniffeln. Die Aufgaben waren über das gesamte Gelände verteilt, so dass manch ein Fünft- oder Sechstklässler fast aus der Puste war, bis er alle Lösungen zusammen hatte. Und manch ein Rätsel ließ den Puls höherschlagen, denn wer geisterte zum Beispiel im Schloss herum und schreckte die Leute auf? Nur wer ganz genau las, konnte dies erraten. Oder was stimmte nicht an dem alten Ölgemälde aus dem 17. Jahrhundert? War es die Farbkombination oder doch war doch eher die Glühbirne auf dem Motiv in die falsche Epoche hineingeraten. Kurz aber trickreich war die Frage: „Peters Mutter hat drei Kinder – Tick, Trick und ?“ Da antwortenten doch viele Track, aber was ist mit Peter?

Geruhsamer ging es in der Pause in der Schülerbücherei zu. Dort lasen Neuntklässler für jüngere Schüler aus „Greg’s Tagesbuch“. Draußen tobte der Herbststurm, und die Schüler hatten es sich rund um das rote Sofa gemütlich gemacht. Ähnlich entspannt ging es in vielen Klassen zu. Denn auch dort fand statt Unterricht Vorlesen statt. Zehntklässler übernahmen hier die Stunde und begeisterten die Jüngeren mit lustiger und spannender Lektüre.

Dass man sich mit Büchern auch Bewegung verschaffen kann, erkannte die 6b. Kurzerhand wurden Taschenbücher zu Sportgeräten: Zwei Leseschlangen traten gegeneinander an, wer seine Bücher am schnellsten über Kopf und zwischen den Beinen hindurchreichen kannte hatte gewonnen.

„Lesen macht Spaß, egal in welcher Form“, das hat sich an diesem Tag wieder gezeigt, urteilt Lehrerin Gwendolin Jung, die den Vorlesetag an der Bruno organisiert hat. Angesichts der Tatsache, dass heute bundesweit ein Drittel aller Kinder nicht mehr vorgelesen bekommt, so neueste Studien, „ist es um so wichtiger, dass wir den Schülern vermitteln, wie schön es ist, sich in eine Geschichte zu vertiefen“, so die Pädagogin. Sie hofft, dass nicht nur am Vorlesetag Schüler Freude an Harry Potter, Greg oder den Drei Fragezeichen haben. „Lesen muss selbstverständlich sein, damit sich die Fantasie entwickeln kann.“