Weihnachtsstimmung in der ganzen Schule

Jedes Jahr wieder freuen sich die Bläserklassen auf ihr Weihnachtskonzert – und Eltern, Großeltern, Patentanten auch. Auch diesmal kamen wieder so viele Zuhörer, dass die Aula der Bruno-Lorenzen-Schule bis auf den letzten Platz gefüllt war und viele auch noch mit einem Platz im Vorraum vorlieb nehmen mussten.

Den Anfang machten die Sechstklässler: Mit einer „Holiday Fanfare“ eröffnete die 6b unter der Leitung von Musiklehrerin Regina Trenktrog den Abend.  Spätestens bei Rudolph, the red nosed reindeer sangen alle mit. Viel Applaus gab es für das gelungene Programm der Schülerinnen und Schüler an den Blas -und Schlaginstrumenten.

Dass die jungen Musiker bereits nach wenigen Wochen Erfolgserlebnisse durch diese intensive Betreuung haben, zeigten die Schüler der 5b: Erst seit September lernen sie, wie man Trompete, Saxophon oder Schlagzeug spielt. Die 23 Schüler bewiesen an diesem Abend, dass man nun schon Konzertreife erlangt hat. Musiklehrerin Johanna Schauer-Hinrichsen brachte das jüngste Ensemble der Schule gekonnt zum Klingen. Neben Weihnachtsliedern spielten die Schüler auch einige Übungsstücke, um deutlich zu machen, wie aus einzelnen Instrumenten ein gemeinsamer Klangkörper werden kann.

Den Abschluss bildete die 7b. Nach zweieinhalb Jahren Extra-Musikunterricht lieferten die Schüler  ein anspruchsvolles Programm ab. Besonders stimmungsvoll waren die Weihnachtsstücke „Gloria in Excelsis“ und „Little Drummer Boy“.

Zuvor stimmten sich viele Konzertbesucher bei einem kleinen Adventsbasar der Kunst- und Textillehre in der Mensa ein. Vielfältige Bastel- und Näharbeiten konnten erstanden werden. Für Musik sorgte dabei die Schulband. „So sollte immer Schule sein – voller Musik und Freude“, meinte ein Schüler anschließend. „Und dann gibt es auch noch bald Ferien, super.“